Zutaten

  • 1250g Fisch (hier tiefgekühlt 750g Lachs und 500 g Zander)
  • Bratöl
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Möhren
  • 2 Kartoffeln
  • 3 Brokkoli (500g)
  • 2 Tomaten
  • 200g saure Sahne (Schlagsahne geht natürlich auch, macht es etwas wuchtiger)
  • 1 EL Baharat
  • 1-2 TL Chiliflocken
  • 1 TL Kurkuma

Zubereitung

 

So ziemlich alles wird vorher angebraten.

Reichlich Öl in der Pfanne erhitzen, Zwiebeln und Möhren kleinschneiden und in die Pfanne, Kartoffeln schälen und klein würfeln, zwei Knoblauchzehen pressen und beides in die Pfanne dazu. Mit der Hälfte des Baharat und der Chiliflocken würzen und braten, bis die Zwiebeln goldbraun sind, dann alles in der Auflaufform verteilen. Das kann dann schonmal bei 120 Grad im Ofen lagern.

Brokkoli in einem Topf andünsten, das Wasser behalten, Brokkoli kleinschneiden und ebenfalls in die Auflaufform.

Öl ggf. ergänzen, Fisch leicht salzen anbraten. Etwa zwei drittel des Fisches in mundgerechte Stücke teilen und unter das Gemüse mischen. Den Rest des Fisches in eine zur Personenzahl passende Anzahl Filetstücke teilen (bei uns waren es acht Stücke Lachs bei vier Personen). Schneide so viele Tomatenscheiben, wie du Fischfilets hast und lege sie beiseite. Den Rest der Tomaten klein würfeln und auf dem Gemüse verteilen. Die Fischfilets oben drauf legen.

Den Weißwein (wir hatten ehrlich gesagt abgestandenen Sekt übrig, der sich auch ausgezeichnet bewährt hat) darüber verteilen. Feta klein würfeln und ebenfalls darüber verteilen, vielleicht ein kleines bisschen ins Gemüse reindrücken.

In etwa 150ml Brokkoliandünstwasser die Gemüsebrühe auflösen und das ganze in die Pfanne mit den angehangenen Fischresten kippen. Saure Sahne, die dritte gepresste Knoblauchzehe und den Rest der Gewürze dazu. Kurz aufkochen lassen und was so an der Pfanne hängengeblieben ist vorsichtig lösen und verrühren, trägt alles zum Aroma bei. Die ganze Würzbrühe dann über den Auflauf verteilen und sehr vorsichtig zwischen den Fischfilets noch ein bisschen untermischen.

Das ganze jetzt bei 180 Grad noch eine gute Viertelstunde backen. Nach etwas 10 Minuten auf jedes Fischfilet noch eine Tomatenscheibe legen. Schau halt, dass es nicht zu dunkel wird, die Tomaten aber noch heiß werden.

Wir haben das zu viert nicht ganz gepackt. Der Rest war am nächsten Tag noch kalt auf Brotscheiben sehr lecker.

 

Kommentar des Chefkochs

Das war eine spontane Eigenkreation mit dem, was halt so in der Küche war. Nimm es als Grundrezept und variiere es.